Gut zu Wissen

Fragen rund um die Ballonfahrt

Starts das ganze jahr über von verschiedenen orten

Im Sommer starten wir in den frühen Morgenstunden und am späten Nachmittag. Im Winter sind Ballonfahrten tagsüber möglich, wenn der Boden gefroren ist und die Wetterlage es erlaubt. Natürlich muss das Wetter an Ihrem vereinbarten Termin perfekt sein.

Sollte eine Ballonfahrt wetterbedingt abgesagt werden müssen, erhalten Sie umgehend einen neuen Termin. Sicherheit geht immer vor. Ballonfahrten finden nur statt, wenn das Wetter 100% gut ist. Übrigens ist es selbstverständlich, dass Sie während Ihrer Ballonfahrt filmen und fotografieren dürfen.

Startende Ballons Ballonteam Mettingen
Sie wollen noch mehr wissen? Wir werden nicht alles verraten, nur eines noch: Vereinbaren Sie für diesen Tag keine wichtigen Termine und bringen Sie viel Zeit und gute Laune mit.
Wir haben in Ibbenbüren, Mettingen und Westerkappeln unsere festen Startplätze. Diese werden von uns vorrangig aufgrund der Windrichtung zur sicheren und attraktiven Durchführung einer Fahrt ausgewählt. Welchen Startplatz wir schließlich nutzen, dass wird am vereinbarten Starttag geklärt. Dazu rufen uns die Gäste am vereinbarten Tag an. Um auch Interessenten in Osnabrück und Rheine eine Ballonfahrt zu ermöglichen, bieten wir außerhalb unserer Startplätze Fahrten an (siehe Termine).

Etwa drei Stunden vor Sonnenuntergang trifft sich die gesamte  Ballonfahrercrew. Das gemeinsame Aufrüsten dauert ca. 45 Minuten. Dann beginnt Ihre Luftreise, die ungefähr

1  Std. bis 1 Std 15 Minuten dauern wird.
Nach der Landung erfolgt das gemeinsame Abrüsten. Dieses dauert auch ungefähr 45 Minuten.

Sofern am Vortag die meteorologischen Bedingungen für den Folgetag als nicht „ballontauglich“ prognostiziert werden, kann es sein, dass die Fahrt auf den Morgen des besprochenen Termins vorgezogen wird. Uhrzeit Treffen: Ca 45 Minuten vor Sonnenaufgang.
Voraussetzungen zum Gelingen einer Fahrt sind wenig Wind (weniger als 10 Knoten Bodenwind – ca. 18 km/h), kein Regen oder Schneefall und vor allem kein Nebel. Kritisch wird es bei Gewitterwarnungen. Bei so einer Wetterlage bleiben wir am Boden, denn die Sicherheit hat äußerste Priorität. Wenn eine Fahrt ausfallen sollte, dann wird ein neuer Termin vereinbart. Meteorologischen Bedingungen sucht sich nicht der Pilot aus. Aus einem Betriebshandbuch des jeweiligen Ballon ergeben sich Betriebsbedingungen, bei denen eine Fahrt durchgeführt wird.

Der gesamte Zeitaufwand beträgt in der Regel etwa 3,5 Stunden davon befinden wir uns ungefähr 1 – 1,5 Stunden in der Luft.
In der Regel fangen wir an nach einer Stunde Fahrtzeit uns ein geeignetes Landegelände zu suchen.

Zur Fahrtvorbereitung gehört eine ausführliche Wetterberatung, die der Pilot bei der Wetterberatungsstelle des zuständigen Flugplatzes einholt. Zudem wird auch eine Windmessung am Startplatz vorgenommen. Danach kann entschieden werden, ob eine Fahrt stattfindet oder nicht. Generell starten wir nicht bei folgenden Bedingungen: Schlechte Sicht, Niederschlag, Gewittermeldung und Windgeschwindigkeiten über 10 Knoten (ca. 18 km/h). Ein Start kann sich wegen nicht eindeutiger Wetterbedingungen auch mal verzögern, oder sogar ausfallen. In diesen Fällen bekommen Sie natürlich einen neuen Termin.
Aufgrund einer Tragfähigkeitsberechnung fragen wir alle Mitfahrer nach dem Gewicht.

Am Tag Ihrer Ballonfahrt rufen Sie uns an, ob diese wetterbedingt stattfinden kann. Ist das der Fall, treffen wir uns an dem verabredeten Startplatz. Die Vorbereitungen zur Ballonfahrt können beginnen. Die Crew rüstet den Ballon auf; über Ihre Hilfe nach Anweisung des Piloten freuen wir uns. Der Ballon richtet sich auf, schon dies ist ein eindrucksvolles Ereignis und die Fahrt kann beginnen.
Nach dem Start bestimmt allein der Wind den Kurs des Ballons. Langsam gleiten Sie über die Wälder und Dörfer hinweg. So haben Sie fast eineinhalb Stunden Zeit, Ihre Heimat aus der Vogelperspektive zu betrachten. Ein Verfolgerteam, welches mit dem Piloten über Flugfunk in Verbindung steht, begleitet den Ballon mit einem Fahrzeug.

Welcher Ballon für welche Fahrt genommen wird, kann nicht durch Mitfahrer (z.B. aufgrund der Werbung) entschieden werden.

Ziehen Sie sich so an, als wollten Sie in der gegebenen Jahreszeit eine Wanderung unternehmen. Im Korb wird es nicht kälter als unten am Boden. Ihre Kleidung sollte bequem und sportlich sein – keine Röcke und keine kurzen Hosen! Bedingung ist flaches, festes Schuhwerk, dass Ihren Füßen guten Halt gibt – keine Sandalen!

Bitte sprechen Sie mit uns vertrauensvoll über Krankheiten, Behinderungen, Einschränkungen in Ihrer Beweglichkeit. Während der Schwangerschaft raten wir von einer Ballonfahrt ab. Holen Sie sich ebenso einen Rat bei Ihrem Arzt ein. Kinder ab einer Größe von 1,30 m sind in unseren Ballonkörben willkommen; sind sie jünger als 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen.

In der Regel wird gemeinsam ein neuer Termin besprochen (sofern Ende September noch möglich).
Eine terminlich abgestimmte Mitfahrt muss mindestens 72 Stunden vor dem vereinbarten Zeitpunkt seitens der Mitfahrer schriftlich abgesagt werden. Eine von Ihnen gestellte Ersatzperson kann natürlich auch die Fahrt genießen. Ansonsten müsste leider der Betrag einer Ballonfahrt in Rechnung gestellt werden. Ggf. herausgegebene Gutscheine wären bei geringerer Absage als 72 h (kleiner = 72 Std.) vor dem Termin nicht mehr gültig. Bei kompletten Stornierungen (größer 72 Stunden) behalten wir uns eine Bearbeitungsgebühr von 25% des Buchungspreises vor. Die Kosten von 15 EUR/Gutschein bleiben bestehen. Das gilt ebenso für generelle Stornierungen. Der Gutschein muss an uns zurückgesandt werden. (Stand: Jan./2019).

sicherheit

Ballonfahrten finden bei Bedingungen statt, die klaren Regeln unterworfen sind.

Alle Ballonfahrten sind wetterabhängig und unterliegen meteorologischen und sicherheitsrelevanten Gesichtspunkten. Das Betriebshandbuch eines jeden Luftfahrtzeuges zeigt dem Piloten Grenzen auf. Diese halten wir genauestens ein und daher kann es dazu kommen,  dass eine Ballonfahrt auch kurzfristig vor dem vereinbarten Termin oder noch am Startplatz aufgrund von Wetteränderungen abgesagt und auf einen anderen Termin verschoben werden muss.

Diese Entscheidungen obliegen den Piloten und sind keine Willkür, denn Sicherheit beginnt schon am Boden.

Ein Pilot muss mindestens zwei Stunden vor einem geplanten Start das aktuelle Wetter des Deutschen Wetterdienstes (DWD) einholen. Dieses wird mündlich oder über das Portal www.flugwetter.de des DWD gemacht.

Heißluftballon Brenner
Erfahrung

Seit 1992 steigen wir in die Lüfte, über 1.600 Fahrten im Ballon mit über 3.500 Fahrtstunden 

Professionalität

Fluglehrer, Fluglehrerausbilder und Prüfer für Luftfahrtpersonal

Sicherheit

Genaue und sorgfältige Einhaltung aller sicherheitsrelevanten Aspekte einer Ballonfahrt

Scroll to Top